Wir verwenden Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu erhöhen. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung akzeptieren?

JaNein
Zum Hauptinhalt springen

Übers Kochen

Bewusstes Kochen ist allumfassend und beansprucht alle Sinne, den Geist und den Körper. Kochen fordert Wachheit bei den Abläufen, Entscheidungen und Handlungen.

Erlerntes, Erfahrens und somit auch Bewährtes sehe ich als Basis für meine Art zu kochen. Im Wechsel der Anforderung und der eigenen Entwicklung und in der Reflektion erlaube ich mir, Erprobtes immer wieder zu überdenken, es zu belassen oder weiter zu entwickeln. Die daraus erwachsende Kreativität, gepaart mit tiefgründigem Wissen und meiner Hingabe lassen zeitlose Gerichte entstehen. Es bedarf nicht immer konstruierter neuer Reize, da die Natur uns reichlich im Rhythmus ihrer Zeit beschenkt. Der bewusste Verzicht auf die ständige Verfügbarkeit der Lebensmittel schränkt nicht ein, sondern fördert die Kreativität.

Da unsere Gegenwart und das Kommende nicht ohne Vergangenheit existieren würden, bin ich überzeugt, dass die Zukunft der Küche in der Tradition liegt. Diese verlangt Achtung, denn sie ist Träger unseres Kulturgutes - einer langlebigen Küche.

Die Wurzeln der regionalen Küche und deren Produkte geben Halt, Stabilität und zugleich Flügel. In diesen Gerichten ist Charakter, Persönlichkeit und Eigenart schmeckbar und sie erschließen sich uns im Ausdruck ihrer Wesenheit.

Kochen ist für mich die Liebe zur Natur, zu den Geschmäckern und Aromen. Es ist erfüllend, sich darauf einzulassen und mit dem Lebensrhythmus eins zu werden. Es geht mir um Geschmack, um vielfältigste Aromen die sich offenbaren und uns bewusst oder unbewusst an ihrem wesenhaften Ausdruck teilhaben lassen. Es geht mir um „Chromatismen“, die Vielfalt. 

Diese Chromatismen beziehen alles mit ein. Es ist der Blick für all diese winzigen Unterschiede und Nuancen. Eine Bandbreite in der alles Platz hat, Übergänge, Variationen und Abweichungen. Es ist die Suche nach der Einheit und Einfachheit in der Vielfalt und im Nuancenreichtum. Sowie im harmonischen Ganzen, basierend auf der Grundlage der geistigen Gesetze.

Beim Kochen versuchen wir, unsere persönlichen Erinnerungen an Geschmäcker mit einzubringen. Diese Erinnerungen, die nur durch nachspüren, Reflektion, abgleichen und der Präsenz des Augenblicks erhalten bleiben, sind Ausgangspunkt für viele Rezepte. Wichtige Anregungen entstehen im Kreise der Familie, der Natur und im Tun, also durch Beziehung zu allem, was mich umgibt.

Dies nährt meine Lebensfreude, die ich in den Gerichten an Sie weitergeben möchte.